Prüfungsempfehlungen des Portugiesischen als Fremdsprache (PLE)

(Übersetzung einer offiziellen Vorlage von 2003)

  1. Vorab-Leistungen für die Examina
  2. Qualitätsgarantie
  3. Charakterisierung der Examina des PLE
    1. CIPLE: Das Anfänger-Zertifikat „Portugiesisch für Ausländer“
    2. DEPLE: Das Grunddiplom für Portugiesisch als Fremdsprache
    3. DIPLE: Diplom der mittleren Stufe für Portugiesisch als Fremdsprache
    4. DAPLE: Diplom für Fortgeschrittene für Portugiesisch als Fremdsprache
    5. DUPLE: Universitätsdiplom für Fremdsprachen

1. Vorab-Leistungen für die Examina

Die Erarbeitung des Materials für die Examina beinhaltet fünf grundlegende Schritte, die da sind: Erarbeitung der Themen; Auswahl des zusammengestellten Materials; vorläufige Prüfung des ausgewählten Materials; Analyse und endgültige Auswahl des zu verwendenden Materials mit der zusätzlichen Erstellung einer Materialbank; Ausarbeitung der tatsächlichen Prüfungen.

Bei der Erarbeitung der Themen müssen sehr klare Richtlinien eingehalten werden, die einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem erstellten Material und der Spezifizierung für jede einzelne Prüfung erkennen lassen. Nach der Auswahl muss das Material wie für einen Test zusammengestellt werden, damit eine vorläufige Prüfung gewährleistet ist. Dieser Teilbereich ist besonders wichtig, da man damit überprüfen kann, ob das zusammengestellte Material auch entsprechend der Prüfungsordnung und der jeweiligen Prüfungen inhaltlich und vom Schwierigkeitsniveau her genügt.

Während der Phase dieser vorläufigen Prüfungen enthalten die Tests die wichtigsten Themen, die von vornherein ausgewählt und rechtskräftig sind, so dass sie im Vergleich zu den tatsächlichen Prüfungsthemen einen einheitlichen Schwierigkeitsgrad beinhalten. Die Vorabprüfung sollte möglichst einer tatsächlichen Prüfungssituation ähneln. Nach dieser vorläufigen Prüfung werden die Themen erneut überarbeitet, klassifiziert und analysiert. Welche dieser Themen dann die zweite Stufe der Überprüfung standgehalten haben, wandern auf die sogenannte Materialbank.

Die Examensprüfungen finden unter Anwesenheit mehrerer Prüfer statt, die in diesem speziellen Gebiet ausgebildet sind, sei es für schriftlichen Prüfungen oder sei es für Prüfungen des Textverständnisses oder des mündlichen Ausdrucks.


2. Qualitätsgarantie

Bei der Erstellung des Examina sind verschiedene Spezialisten beteiligt und nationale Institutionen, die eng mit dem Unterricht, der Lehre und der Forschung des PLE zusammenarbeiten. Zusätzlich werden Kräfte und Spezialisten, die auf internationaler Ebene arbeiten, für die Beurteilung des Sprachvermögens eingesetzt.

Die Institutionen, die an allen Phasen der Erstellung der Examensprüfungen beteiligt sind, halten sich eng an das Gesetzbuch des ALTE, welches die Richtlinien und die Bedingungen aufstellt, die erfüllt sein müssen.


3. Charakterisierung der Examina des PLE

a) CIPLE: Das Anfänger-Zertifikat „Portugiesisch für Ausländer“

Das CIPLE entspricht der Stufe 1 des auf fünf Stufen angelegten ALTE

CIPLE orientiert sich an dem vom Europarat vorgegebenen Niveau, das von ca. 180 – 200 Unterrichtsstunden ausgeht, um die Stufe 1 zu erreichen. Um weiterführende Studien betreiben zu können oder auch, um sich auf Portugiesisch im Alltag verständigen zu können und in einfachen Gesprächssituationen zurechtzukommen, empfiehlt es sich das Examen des CIPLE abzulegen.

INHALTE DES EXAMENS

a) Schriftliches Verständnis und Ausdrucksvermögen (1h 15min)

Die Prüfungskandidaten müssen kleinere Texte, wie z.B. eine Drucksache, Nachrichten, Postkarten vervollständigen oder selbst schreiben, ausgehend von einem einfachen Text aus verschiedenen Quellen: Listen, öffentliche Flugblätter, Verpackungen, Führer und Zeitungen. Es wird das Verfahren des multiple choice angewandt, das der Entsprechungen, richtig/falsch, des Lückentextes oder des Diktats. Dieser Aufgabenbereich hat einen Anteil von 45% an der Gesamtbewertung.

b) Mündliches Verständnis (30min)

Die Kandidaten sollten kleinere auf Kassette aufgenommene Gespräche verstehen können. Die mündlichen Texte sind einer alltäglichen Gesprächssituation entnommen. Es kommen wieder verschiedene Verfahren zum Einsatz, z.B. multiple choice, Entsprechungen und richtig/falsch. Der Teil des mündlichen Verständnisses hat einen Anteil von 30% an der Gesamtbewertung.

c) Mündliche Ausdrucksvermögen (10-15min pro Kandidatenpaar)

Die mündliche Prüfung beginnt mit der Vorstellung der Personen und einer kurzen Charakterisierung. Die Kandidaten sollen einen Dialog untereinander und mit den Prüfern aufbauen, wobei verschiedene Medien zum Einsatz kommen können. Die Kandidaten werden paarweise geprüft von jeweils zwei Prüfern. Der Teil der mündlichen Ausdrucksmöglichkeit hat einen Anteil von 25% an der Gesamtbewertung.

DIE BENOTUNG

Es gibt drei Benotungen: sehr gut, gut und ausreichend.

Den Kandidaten, die bestanden haben, wird das Zertifikat CIPLE überreicht woraus die Benotung ersichtlich ist.

b) DEPLE: Das Grunddiplom für Portugiesisch als Fremdsprache

Das DEPLE entspricht der Stufe 2 des auf 5 Stufen angelegten ALTE.

Das DEPLE orientiert sich an dem vom Europarat vorgegebenen Niveau, das von 350 – 400 Unterrichtsstunden ausgeht um das sogenannte „Schwellenniveau“ zu erreichen.

Die Prüflinge müssen befähigt sein, sich in verschiedenen Gesprächssituationen im Alltag und im Berufsleben auf Portugiesisch zurechtzufinden, sei es im Gespräch mit Einheimischen, sei es mit Ausländern, die Portugiesisch als Umgangssprache benutzen.

INHALTE DES EXAMENS

a) Schriftliches Verständnis (30min)

Die Kandidaten müssen öffentliche Plakate und kurze Texte verstehen können, wie z.B. Anzeigen, Artikel (kurze Ausführungen über aktuelle Themen), Zeitungsnachrichten und Zeitschriftenartikel, Packungsbeilagen von Medikamenten, Bedienungsanleitungen, Angaben zum Ausfüllen von Formularen und Ortsbeschreibungen. Es werden verschiedene Themen zur Auswahl gestellt, ebenso wird mit dem multiple choice-Verfahren gearbeitet, mit Entsprechungen sowie mit richtig/falsch.

Der Teil des schriftlichen Verständnisses hat einem Anteil von 25% an der Gesamtbewertung.

b) Schriftliches Ausdrucksvermögen (1h 15min)

Die Kandidaten müssen in der Lage sein, Informationen zu vermitteln, Ereignisse zu erzählen, Situationen zu beschreiben, eine Meinung auszudrücken, Formulare auszufüllen und Sätze oder kurze Texte zu parafrasieren. Es werden das Testverfahren der Entsprechungen verwendet, Umschreibung von Sätzen oder kurzen Texten und die Erstellung eines eigenen Textes mit der Verwendung von ca. 100 –120 Wörtern.

Der Teil des schriftlichen Ausdrucksvermögens hat einen Anteil von 25% an der Gesamtbewertung.

c) Mündliches Verständnis (45min)

Die Kandidaten sollen kleinere Dialoge, kurze Texte oder Aufnahmen vom Band verstehen können, wie z.B. öffentliche Ankündigungen, Radioinformationen (z.B. Nachrichten, Wetternachrichten und kulturelle Informationen). Es werden verschiedenen Testverfahren zum Einsatz gebracht, d.h. Lückentexte, Entsprechungen und das Verfahren richtig/falsch.

Der Teil des mündlichen Verständnisses hat einen Anteil von 25% an der Gesamtbewertung.

d) Mündliche Ausdrucksmöglichkeit (15min pro Kandidatenpaar)

Die Kandidaten antworten auf Fragen, die sie selbst oder aktuelle Themen betreffen. Gleichzeitig sollte ein Dialog der Kandidaten untereinander entstehen, der auch durch Anregungen von den Prüfern hervorgerufen werden kann. Die Kandidaten werden jeweils zu zweit von zwei Prüfern geprüft.

Der Teil des mündlichen Ausdrucks hat einen Anteil von 25% an der Gesamtbewertung.

Die Benotung

Es gibt drei Benotungen: sehr gut, gut und ausreichend.

Den Kandidaten, die bestanden haben, wird das Zertifikat DEPLE überreicht, wobei die Benotung daraus ersichtlich ist.


c) DIPLE: Diplom der mittleren Stufe für Portugiesisch als Fremdsprache

Das DIPLE entspricht der Stufe drei des auf fünf Stufen angelegten ALTE.

Das DIPLE entspricht dem Niveau der „Unabhängigkeit“ des Europarats und setzt Studien im Umfang von ca. 500-600 Stunden voraus, um dieses Niveau zu erreichen.

Das Examen, welches man zur Erlangung des DIPLE ablegen muss, beurteilt die Sprachkenntnisse des Kandidaten, der sich frei und unabhängig in der portugiesischen Sprache bewegt, wie sie z.B. in spontanen Gesprächssituationen im Alltag oder im Berufsleben entstehen.

INHALTE DES EXAMENS

a) Schriftliches Verständnis (1h)

Die Kandidaten müssen Informationen allgemeiner, spezifischer, expliziter oder impliziter Art verstehen können, ebenso wie Orginaltexte aus verschiedenen Quellen und verschiedener Ausdrucksformen. Es wird das Testverfahren des multiple choice eingesetzt, sowie der Entsprechungen und richtig/falsch.

b) Schriftliches Ausdrucksvermögen (1h 30min)

Die Kandidaten müssen zwei Texte verfasssen von ca. 150-180 Wörtern pro Text: ein Text ist einem bestimmten Thema und einer bestimmten Textsorte untergeordnet, der andere kann aus drei Themen ausgewählt werden. Die Texte müssen inhaltlich eine beschreibende, eine erzählende und eine argumentative Komponente enthalten.

c) Sprachwissenschaftliche Kenntnisse (1h)

Die Kandidaten sollen bei diesem Testabschnitt zeigen, inwiefern sie morpho-syntaktische und lexikalische Strukturen eines Textes erfassen können. Es wird das Verfahren des multiple choice angewandt, zusätzlich kommen Lückentexte vor, es wird die Veränderung und Erfassung von Sätzen und Textabschnitten und die Bildung von Wörtern geprüft.

d) Mündliches Verständnis (45min)

Die Kandidaten sollen Texte einfacheren und auch komplexeren Inhalts verstehen können, ebenso wie Texte vom Band oder Unterhaltungen, von der Art wie Radioinformationen, Reklame, öffentliche Bekanntmachungen, Unterhaltungen zwischen Portugiesen oder zwischen Portugiesen und Ausländern.

Es wird das multiple choice-Verfahren angewandt, sowie Lückentexte, Entsprechungen und richtig/falsch.

e) Mündlicher Ausdruck (15min)

Die Kandidaten sollten befähigt sein, ein Gespräch untereinander und auch mit den Prüfern aufzubauen, anfänglich personenbezogen, indem sie sich selbst vorstellen und chrakterisieren, und danach auch themenbezogen, indem über aktuelle Themen allgemeinen Interesses gesprochen wird oder über die Planung einer Aktivität, die Lösung eines Problems und der Bericht eines Ereignisses.

Ein Teil dieses Gesprächs wird inhaltlich angeregt von einem Text, der 15min vor der Prüfung ausgeteilt wird.

Die Kandidaten werden paarweise geprüft von jeweils zwei Prüfern.

Jeder der angeführten Teile der Prüfung machen 20% von der Gesamtbewertung aus.

DIE BENOTUNG

Es gibt drei Benotungen: sehr gut, gut und befriedigend.

Den Kandidaten, die bestanden haben, wird das Zertifikat DIPLE überreicht, wobei die Benotung daraus ersichtlich ist.


d) DAPLE: Diplom für Fortgeschrittene für Portugiesisch als Fremdsprache

Das DAPLE entspricht der Stufe 4 des auf fünf Stufen angelegten ALTE.

Das Examen, welches man zur Erlangung des DAPLE ablegen muss, beurteilt die Sprachkenntnisse des Kandidaten, der sich mit Leichtigkeit in der portugiesischen Sprache, sei es in vorhersehbaren oder in unvorhersehbaren Situationen auf einem angemessenen Niveau ausdrücken kann. Der Kandidat kann ebenso auf kompetente Art und Weise an gehobenem Unterricht teilnehmen und in Bereichen arbeiten, wo portugiesisch die Umgangssprache ist.

INHALTE DES EXAMENS

a) Schriftliches Verständnis (1h 15min)

Die Kandidaten müssen ein breites und genaues Verständnis bei einer Vielfalt von Textsorten zeigen, bei z.B. Zeitungsausschnitten, Zeitschriften, Büchern, Broschüren und Pamphleten. Es kommt das Verfahren des multiple choice, der Entsprechungen und richtig/falsch zum Einsatz.

b) Schriftliches Ausdrucksvermögen (1h 45min)

Die Kandidaten müssen zwei Texte von ca. 300 Wörtern verfassen, wobei die Textsorte und das Thema jeweils vorgegeben werden.

c) Sprachwissenschaftliche Kenntnisse (1h 15min)

Die Kandidaten müssen fundierte morpho-syntaktische, lexikalische und umgangssprachliche Kenntnisse zeigen. Es kommen folgende Testverfahren zur Anwendung: Lückentexte, Vervollständigung von Sätzen, Textkontrolle, Erweiterung oder Verkürzung von Texten, Wortbildungen und Umschreibungen.

d) Mündliches Verständnis (45min)

Die Kandidaten müssen vorgegebene Texte in ihrer Gänze und in Einzelheiten sehr gut verstehen können, indem sie die Stimme und die Meinung der Redner heraushören können. Die Texte sind Auszüge aus einer Radiosendung, aus Fernsehreklamen oder aus Konferenzen. Das multiple choice-Verfahren, richtig/falsch, Entsprechungen oder Lückentexte kommen zum Einsatz.

e) Mündlicher Ausdruck (15min)

Die Kandidaten müssen mit Leichtigkeit einen Dialog unter sich oder mit den Prüfern aufbauen können über Themen von allgemeinem Interesse, ebenso wie über Freizeitaktivitäten, Problemlösungen und Erlebnisberichte. Anregungen dazu sind schriftlicher oder visueller Art, die 15min vor Beginn der Prüfung gegeben werden. Die Kandidaten werden paarweise geprüft von jeweils zwei Prüfern.

Jede Teilprüfung hat eine Gewichtung von 20%.

DIE BENOTUNG

Es gibt drei Benotungen: sehr gut, gut und ausreichend.

Den Kandidaten, die bestanden haben, wird das Zertifikat DAPLE überreicht, wobei die Benotung daraus ersichtlich ist.

e) DUPLE: Universitätsdiplom für Fremdsprachen

Das DUPLE entspricht der 5. Stufe des auf 5 Stufen angelegten ALTE.

Mit dem Zertifikat des DUPLE wird zum Ausdruck gebracht, dass der Kandidat das Portugiesische dahingehend beherrscht, dass er in dieser Sprache vertiefte Studien betreiben kann, sich auch mit kulturellen oder technischen Themen bzw. auf wissenschaftlicher Ebene je nach Interesse auseinandersetzen kann. Es ist ebenso möglich, aufgrund der erlangten Kenntnisse des Portugiesischen, einen Beruf auszuüben oder Forschungen in dieser Sprache zu betreiben.

INHALTE DES EXAMENS

a) Schriftliches Verständnis (1h 30min)

Die Kandidaten sollen umfassendes aber auch detailliertes Verständnis zeigen, explizit oder implizit, von literarischen, didaktischen oder wissenschaftlichen Texten, gleichfalls von Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer allgemeiner Art.

Als Testverfahren kommen folgende Verfahren zur Anwendung: multiple choice, Entsprechungen und richtig/falsch.

b) Schriftliches Ausdrucksvermögen (2h)

Die Kandidaten müssen zwei Texte verfassen mit jeweils ca. 350 Wörtern, wobei die Textsorte und das Thema vorgegeben sind.

c) Sprachwissenschaftliche Kenntnisse (1h 45min)

Die Kandidaten sollen umfassende aber auch sehr komplexe Kenntnisse im morpho-syntaktischen, lexikalen und diskursiven Bereich zeigen. Als Testverfahren kommen folgende Verfahren zum Einsatz: Vervollständigung, Lückentext, Textkontrolle, Erweiterung oder Verkürzung von Texten, Wortbildungen und Umschreibungen.

d) Mündliches Verständnis (45min)

Die Kandidaten müssen Texte in ihrer Gänze und in Einzelheiten sehr gut verstehen können, indem sie die Stimme und die Meinung der Redner erkennen können sowie die Bedeutung der jeweiligen Betonung oder Intonation der Redner. Die Texte sind Auszüge aus einer Radiosendung, aus Fernsehreklamen oder aus Konferenzen. Das multiple choice-Verfahren, richtig/falsch, Entsprechungen oder Lückentexte kommen zum Einsatz.

e) Mündlicher Ausdruck (15min)

Die Kandidaten müssen befähigt sein, über verschiedenste aktuelle Themen zu diskutieren, z.B. über Freizeitaktivitäten, Problemlösungen und Erlebnisberichte. Anregungen dazu sind schriftlicher oder visueller Art, die 15min vor Beginn der Prüfung gegeben werden. Die Kandidaten werden paarweise geprüft von jeweils zwei Prüfern.

Jede Teilprüfung hat eine Gewichtung von 20%.

DIE BENOTUNG

Es gibt drei Benotungen: sehr gut, gut und ausreichend.

Den Kandidaten, die bestanden haben, wird das Zertifikat DUPLE überreicht, wobei die Benotung daraus ersichtlich ist.

Übersetzt von Ulrike Burgi